Infrastruktur

In der Kälte stehen

Im Sommer 2018 mussten wir vermelden, dass die Postfiliale am Siemersplatz nach 65 Jahren schließt. Nun in der Vorweihnachtszeit sind die Folgen ersichtlich: Ein Foto aus diesen Tagen spricht Bände, es ist ein Beleg für den Untergang und die Bedeutungslosigkeit des Lokstedter Zentrums.

Vor dem Postshop in der Grelckstraße hat sich eine lange Schlange gebildet. Wer in der Adventszeit ein Paket aufgeben möchte, steht in der Kälte. Sicher, wird mancher sagen, es werden halt in der Vorweihnachtszeit viele Pakete verschickt. Auch früher hat man angestanden.

Aber, die Postfiliale am Siemersplatz war größer als der Postshop. Also wartete man drinnen, nicht im Regen und auch nicht in der Kälte. Und selbst der öffentliche Raum ist mittlerweile überall im Lokstedter Zentrum so knapp bemessen, dass die Menschen bis auf die Straße stehen.

Aber das Foto erzählt noch mehr. Es erzählt davon, wie knapp 30.000 Lokstedter seit Jahren von der Politik verschaukelt werden:

Wo bleibt das versprochene Einkaufszentrum?
Was ist mit der Erneuerung der Radwege?
Wann endlich wird der Verkehr weiträumig um Lokstedt herum geleitet?

Statt dessen ergötzt man sich an unsinnigen Veranstaltungen wie „Klimafreundliches Lokstedt / Climate Smart City Hamburg“ oder der „Zukunftswerkstatt Lokstedt 2030“.

Gab es so etwas nicht auch schon im Format 2010 und 2020?

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 01.12.2018