• /
  • /
  •         

Kinder-Olympiade

Flächendeckendes System zur Talentsichtung

Der Eimsbütteler Turnverband e. V. veranstaltet am 8. September zum zweiten Mal das Fest des Kindersports. Von 11 bis 16 Uhr präsentiert der Verein viele Mitmach-Aktionen, stellt neue Sportarten vor und verspricht jede Menge Action, wie zum Beispiel eine Hüpfburg oder eine Kinderschmink-Station.

Ebenfalls im Rahmen des Fests veranstaltet der ETV von 11 bis 13 Uhr die traditionelle Kinder-Olympiade, jetzt bereits zum 14. Mal. Die Hamburger Kinder-Olympiade, organisiert von den TopSportVereinen der Metropolregion Hamburg, ist seit über einem Jahrzehnt fester Bestandteil des Hamburger Sportkalenders. Auf einem standardisierten Geschicklichkeitsparcours können sich die fünf- bis zehnjährigen (Jahrgänge 2009 bis 2014) mit ihren Altersgenossen messen, wobei der Spaß natürlich an erster Stelle steht, es aber auch darum geht, die größten Sporttalente Eimsbüttels ausfindig zu machen.

Teilnehmende Kinder müssen nicht Mitglied im ETV sein. Der Eintritt ist frei, das Bistro Milou grillt und auch für Kaffee, Waffeln und Kuchen ist natürlich gesorgt.

Der Parcours hat viele Facetten: es geht um Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Koordinationsvermögen, die Kinder benötigen aber auch ein wenig Mut und müssen sich überwinden. Denn mit fünf Jahren über einen Kasten zu springen ist eine große Herausforderung und stärkt das Selbstwertgefühl der Kinder. Angefeuert von ihren Familien und Freunden wachsen viele kleine Sportler über sich hinaus. Die Siegerehrung der besten Kinder findet gegen 14 Uhr beim Fest des Kindersports statt. Die Jahrgangsbesten der Kinder-Olympiade erhalten attraktive Preise und natürlich bekommt jedes Kind eine Urkunde. 

Die sechs besten Kinder (je drei Mädchen und drei Jungen der Doppeljahrgänge) dürfen zwei Wochen später am 22. September am Landesfinale in die Alsterdorfer Leichtathletikhalle teilnehmen und sich mit den besten Kindern ganz Hamburgs messen, die parallel in den anderen 25 mitmachenden TopSportVereinen ermittelt wurden. Ein Höhepunkt in jedem Jahr ist hier die Bezirksstaffel, in der die Kinder der jeweiligen Bezirke gegeneinander antreten. Alle Finalteilnehmerinnen und -teilnehmer qualifizieren sich für das HSB-Talentförderprogramm.
Sportartübergreifendes und spaßorientiertes Training

Organisiert wird die Kinder-Olympiade von den TopSportVereinen der Metropolregion Hamburg, Schirmherr der Veranstaltung ist Sportsenator Andy Grote. Die Kinder-Olympiade wird gefördert vom Sportamt der Freien und Hansestadt Hamburg.

In enger Abstimmung mit Vereinen, Fachverbänden und Schulen wurde seit 2008 ein flächendeckendes System zur Talentsichtung, -förderung und -begleitung in der Hansestadt aufgebaut. 2018 trainierten bereits 950 Kinder in 76 Talentaufbaugruppen (TAG). Dieses Talententwicklungsprogramm besteht aus mehreren Schritten: Zunächst werden Talente in den Grundschulen gesichtet. In der zweiten Klasse durchlaufen die Kinder im regulären Sportunterricht den Parcours der Kinder-Olympiade und können sich so schon auf die Kinder-Olympiade vorbereiten. Die talentiertesten Kinder bekommen nach der Kinder-Olympiade die Möglichkeit, einmal wöchentlich kostenlos in einer TAG zu trainieren. In den TAGs dreht sich zwei Jahre lang alles um ein sportartübergreifendes und spaßorientiertes Training. Ein weiteres Ziel ist es, eine sportartübergreifende Spielintelligenz zu vermitteln und zu fördern.

Neben dem regelmäßigen Training nehmen die Kinder an einem sechsstufigen sportmotorischen Test teil. Nach den differenzierten Tests empfehlen die zuständigen Trainer der TAGs unter Einbeziehung der Eindrücke aus den Gruppenbesuchen durch HSB-Talentkoordinatoren sowie der jeweiligen Neigung des Kindes eine Sportartempfehlung für jedes einzelne Kind. Die Empfehlungen werden in enger Zusammenarbeit mit den kooperierenden Vereinen und Verbänden erstellt. Die grundlegende Aufgabe des Talententwicklungsprogramms besteht darin, begabten Kindern den Weg in den Leistungssport zu ebnen.

Schreiben Sie zu diesem Thema einen Leserbrief!

© Lokstedt-online.de 03.09.2019, ETV-Pressemeldung